Aufnahme neuer Bewohner

 

Wie wird mein Familienmitglied in die Wohngemeinschaft aufgenommen?

Zunächst möchten wir interessierte Angehörige bzw. die gesetzlichen Betreuer / Vertreter bitten, mit der WG-Sprecherin Kontakt aufzunehmen.

In einem ersten Gespräch können schon viele offene Fragen geklärt werden.

Gerne dürfen interessierte Angehörige / ges. Betreuer / Vertreter / geschäftsfähige Bewohner an einer unserer Sitzungen teilzunehmen.

Es sollte auch wenn möglich ein Besuch der Angehörigen / ges. Betreuer / Vertreter mit dem potentiellen neuen Bewohner in der Wohnung stattfinden. Hier können die Räume besichtigt werden, und bei einem netten Kaffeetrinken können sich alle Beteiligten schonmal etwas näher kennen lernen.

Vor Einzug des neuen Bewohners sind die drei notwendigen Vertragswerke zu unterschreiben.

Es besteht für jeden Bewohner eine Probewohnzeit von vier Wochen. Dies dient dazu, das Zusammenleben in der Wohngemeinschaft zu beobachten. Auch für den neuen Bewohner besteht dann die Möglichkeit, sich kurzfristig doch eine andere Wohnform zu suchen, falls das Zusammenleben in der Wohngemeinschaft nicht funktioniert. Hierbei sollte jedoch beachtet werden, dass der Eingewöhnungprozess für fast jeden neuen Bewohner deutlich länger als vier Wochen ist. Trotzdem ermöglichen diese vier Wochen allen Beteiligten, grundsätzlich festzustellen, ob diese Wohnform geeignet ist oder nicht.

Innerhalb dieser Probezeit entscheiden alle stimmberechtigten Angehörigen / ges. Betreuer / Vertreter auf einer gemeinsamen Sitzung über die endgültige Aufnahme des neuen Bewohners.

Nach Aufnahme in die Wohngemeinschaft dürfen die Bewohner so lange in der Wohnung leben, wie sie möchten. Die Gemeinschaft hat keine Möglichkeit, einzelne Bewohner aus der Gemeinschaft wieder auszuschließen. Sollten in Einzelfällen Gegebenheiten bestehen, die zu einer Fremdgefährdung der anderen Bewohner führt, so wird eine einvernehmliche Lösung zwischen allen Beteiligten gefunden.